UNSERE PROJEKTE


Resozialisierungsprogramm:

 

In diesem Programm unterstützt Tierschutzhunde Russland e.V. finanziell die Resozialisierung von extremen Angsthunden in einer eigens dafür geschaffenen Einrichtung. In diesem "Therapiezentrum" leben traumatisierte Strassenhunde zusammen im Verbund mit sehr sozialen Hunden, die den Angsthunden Sicherheit geben. Jeder Angsthund hat seinen "Buddy", der gemeinsam mit der Therapeutin mit dem Angsthund arbeitet. Es wird dort mit positiver Verstärkung, sehr viel Geduld, Erfahrung und Liebe gearbeitet. Solche Angsthunde brauchen Zeit . Ein Jahr in diesem Zentrum ist das Minimum, um die Hunde zu stabilisieren. Tierschutzhunde Russland e.V. übernimmt die Kosten, damit die Hunde eine Chance auf ein neues Leben bekommen können. Nach der Resozialisierung kümmern wir uns um eine gute Vermittlung in erfahrene Hände.


Kastrationsprogramme:

 

Tierschutzhunde Russland e.V. finanziert die Kastrationen von Hunden und Katzen im Tierheim Chance für Tierheim/ Strassenhunde, sowie für Tiere von Privatpersonen, die finanziell nicht dazu in der Lage sind, ihre Hunde oder Katzen kastrieren zu lassen. Eine Tierärztin aus einer Veterinärklinik aus Moskau kommt regelmäßig in unsere Einrichtung, um die Kastrationen durchzuführen. Diese Programme sind zur Populationsregulierung von Strassenhunden essentiell, sowie die dazugehörige Aufklärung von Hunde- und Katzenhaltern.

Diese Programme sind finanziell sehr aufwendig und wir sind stetig auf der Suche nach Sponsoren.